Blog

Wirtschaft.Kultur.Preis. 2017 vergeben

am . Veröffentlicht in Blog

Am 14. November fiel in den Räumen der DZ Bank in Berlin der Vorhang für insgesamt vier Preisträger des Wirtschaft.Kultur.Preis 2017. Getragen von Wirtschaft und Wissenschaft hatten es sich die Initiatoren zur Aufgabe gemacht, Unternehmens- und Organisationskultur eine Bühne zu geben.

Beratung – Versenken Banken Geld oder sichern sie die Zukunft?

am . Veröffentlicht in Blog

Kann es sein, dass Banken zu viel Aufmerksamkeit auf die Qualität der Beratung legen und dabei die Chance übersehen, über Perfektionierung von Service Kunden zu gewinnen und binden? Gemeinsam mit unserem Medienpartner Handelsblatt wurden in den 30 größten Städten rund 30.000 Privatkunden zu Leistung und Angebot der deutschen Banken befragt. Die gesamte Studie – oder individuelle Ergebnisberichte einzelner Banken - können gerne hier erworben werden.


In diesem Blog: ein Ausschnitt der Studie – Was führt zu Kundenzufriedenheit?

Wie immaterielle Werte den ökonomischen Erfolg stärken

am . Veröffentlicht in Blog

Schon langsam gewinnt man den Eindruck, als sei es die ewige Frage; In wie weit beeinflussen „immaterielle“ Faktoren („Softfacts“) materielle Ergebnisse („Hardfacts“)? einfach nicht zu beantworten. Macht es beispielsweise Sinn, auf die Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit einzuzahlen, oder ist es vergebene Mühe? Was braucht ein Unternehmen, um langfristig erfolgreich zu sein?

 

Echte Kunden. Keine Einzelerlebnisse. Faires Feedback. Bilanzkennzahlen.

am . Veröffentlicht in Blog

emotion banking und der Medienpartner Handelsblatt sorgen für eine umfassende und faire Evaluierung des Erfolgs der Banken in den 30 größten Städten der Bundesrepublik. Bewertet werden Zufriedenheit, Beratung, Service, Digitalisierung und Vertrauen der Kunden sowie der ökonomische Erfolg. Basis sind knapp 30.000 online Kundeninterviews und die publizierten Bilanzzahlen.

 

Zahlungsverkehr im SEPA-Raum verursacht Milliardenkosten

am . Veröffentlicht in Blog

Gastbeitrag von Dr. Hubertus von Poser, Mitglied der Geschäftsführung der PPI AG

Bearbeitungskosten kommen Banken im Zahlungsverkehr teuer zu stehen. Die Kreditinstitute im SEPA-Raum erwarten Gesamtkosten von fast 7,5 Milliarden Euro pro Jahr. Sie setzen sich zusammen aus Kosten für Transaktionen, Reklamationen und Vertriebskosten wie Mitarbeitergehälter. Diese Aufwände lassen sich massiv senken, wenn physische Belege reduziert werden und die Effizienz bei den teuren SWIFT-Zahlungen erhöht wird. Denn während elektronisch eingereichte Überweisungen und Lastschriften nur Kosten von zirka zwei Cent pro Transaktion verursachen, kosten Scheckeinreichungen und beleggebundene Überweisungen zwischen 0,28 und 0,92 Euro pro Vorgang. Swift-Überweisungen kosten zirka 4,50 Euro pro Stück. Österreich hat im europäischen Vergleich eher niedrige Kosten und ist im Outsourcing gut aufgestellt, allerdings besteht hier noch Optimierungspotenzial bei Zugangskanälen wie EBICS.

Die Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Ich stimme zu!
Akzeptiert

0
Shares